Death Note Anime Review

Anime: Death Note
Label: Panini Video
Erschienen am: 26.09.2008
Genre: Mystery/Thriller
Anzahl der DVDs: 8
Anzahl der Episoden pro DVD: 4 – 5 (verschieden pro DVD)
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
FSK: ab 12
Preis: ca. 25 Euro

Zuletzt konntet ihr hier noch das Manga-Review zu Death Note lesen, nun folgt hier das Review zum gleichnamigen Anime 🙂

Der Mensch, dessen Name in dieses Notizbuch geschrieben wird, stirbt.
Als Light Yagami, 17 Jahre alt und ganz nebenbei ein Genie, eines Tages ein Notizbuch des Todes – kurz genannt Death Note – auf seinem Nachhauseweg findet und diese Textzeile liest, ahnt dieser noch nicht, wie sehr es sein Schicksal bestimmen wird.
Zu Beginn noch skeptisch, liest er sich dennoch die englische Bedienungsanleitung des Death Note durch und entschließt sich dieses an einem Geißelnehmer auszuprobieren, da er lediglich Verbrecher bestrafen und somit Gerechtigkeit in die Welt bringen möchte. Als besagter dann auf einmal stirbt, entschließt er sich ein weiteres Experiment zu wagen und auch hier kommt die in das Death Note geschriebene Person um.
Als er dann wenige Tage später auf den Todesgott Ryuk trifft, dem das Death Note gehört, steht sein Entschluss fest: Er möchte der Gott einer neuen Welt werden.

Inhaltlich bleibt der Anime dem Manga treu und übernimmt 1:1 die Story von diesem. Lediglich eine Szene mit Light und dem Meisterdetektiv L wird im Anime hinzugefügt, die im Manga nicht enthalten war. Dafür wurde jedoch das Ende vom Anime ein wenig gegenüber dem des Mangas verändert.

Die Geschichte wird im Anime stets spannend erzählt und nicht selten endet eine Folge mit einem gemeinen Cliffhanger, welcher zum Weitergucken animiert.
In der Mitte von fast jeder Episode gibt es einen kleinen „How to read“ – Ausschnitt, in welchem eine Death Note Regel in Englisch geschrieben steht und worunter die deutsche Übersetzung natürlich zu finden ist, ganz wie es auch schon im Manga zu sehen war. Diese ersetzen den Eyecatcher (der oft zu Beginn und am Ende der Werbepause eines Animes zu sehen ist) sinnvoll.

Die deutschen Synchronsprecher haben sich zwar beim Anime viel Mühe gegeben, wer jedoch richtig in den Genuss des Animes kommen möchte, sollte diesen am besten in Japanisch mit deutschen Untertiteln gucken, da die Japaner dann doch ein wenig mehr Gefühl auf die Schippe legen und sich zudem auch mehr in die Charaktere reinversetzt haben. Aber dennoch muss man die deutschen Synchronstimmen loben, denn sie passen relativ gut zu den Charakteren, was bei manchen Animes auch schon mal mächtig in die Hose ging.

Als Bonusmaterial liegt der DVD zum einen ein Wendecover bei (sodass man das hässliche große USK-Zeichen auf der Vorderseite nicht mehr sehen muss ;)) und zum anderen auch noch Trailer zu den Animes „Bleach“, „Darker than Black“ und „Fullmetal Alchemist“ bei. Ebenfalls enthalten sind auch mal die Openings und Endings mit Untertiteln (u.a. zum Mitsingen) sowie Interviews.

Fazit: Wer den Manga von Death Note geliebt hat, der wird auch den Anime mögen. Doch selbst wenn man noch nicht in den Genuss von Death Note kam und sich den Anime als völligen „Death Note“ Neuling ansehen sollte, wird man direkt von der ersten Minute in seinen Bann gezogen. Zudem ist der Preis von 25 Euro bei meist 5 Episoden auch in Ordnung, wenn man bedenkt, dass man sonst für den Preis nur 4 Episoden geboten bekommt. Lediglich was die Altersfreigabe angeht, so hätte ich Death Note eher eine ab 16-Freigabe gegeben, da im Anime durch Kira einige hunderte Menschen sterben.
Wer mal einen etwas anderen Anime sehen möchte, der keine 08/15 Story hat, der kann hier beruhigt zugreifen.

Advertisements

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. motherfreak
    Aug 07, 2010 @ 20:19:54

    Hehehe…^^

    Steht ebenfalls auf der Liste. Gesehen habe ich ihn ja schon – allerdings nur mit deutschen Synchronstimmen, weshalb ich nichts zum Vergleich sagen kann. Ich mag den Anime sehr, aber er ist nicht mein Lieblingsanime. Nichtdestotrotz möchte ich ihn mir gerne holen, nur… das Geld fehlt hier wieder mal. Spätestens, wenn ich mein eigenes Geld verdiene…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: